Konzertberichte aus dem Zebrano-Theater

Rauchschwalben am Horizont – 13.05.2017 – in Worten und Bildern

Grüße von der Hühnerleiter – oder: Weißt Du noch?

Gleich zu Beginn ihres aktuellen Programms schlägt Masha Potempa einen ungewöhnlichen Weg ein: Bei Mondserenaden tanzt sie ohne Kleider zu einem Schlaflied! Und schon beginnt für das Publikum eine ganz besondere Reise durch die innere und äußere Welt. Da wird sich in Höhlen mit Wölfen verschanzt und der Wurm im Busch gesucht. Da werden Papierschiffe zum Ablegen klar gemacht und mit Bier im Blut sechs bis acht Kinder mit roter Lockenpracht gezeugt. Aus dem Bilderbuch des Lebens werden Geschichten von Zucker, Majoran und Pfeffer erzählt, von Gänsen und Fremdgehen und von Kirschenholunder und Regen. Im Hintergrund rattern die Dieselmotoren in einem Takt, der die unaufgeforderten Finger zur Stadt in der Ferne tanzen lässt. Dort ist es eigentlich viel zu laut, weshalb man sich auf Italienisch verabschiedet, sich auf Französisch nach der Sonne sehnt und mit dem Zebrano-Matrosen-Chor auf Englisch das Ende der Reise herbei bittet. Doch bevor das soweit ist, blickt Masha Potempa noch einmal durch das Spiegelglas auf die gestohlene Zeit in unseren Gedanken und lässt verträumten Regen als Schnee auf unsere Wangen fallen. Zum Schluss, wenn die Oma den Drachen besiegt und das Akkordeon noch einmal aufgeatmet hat, setzt sie alles auf eine Karte: dann fällt die Liebe dorthin, wo es brennt und uns bleibt von der notorischen Sammlerin weitaus mehr als nur das Salz auf unseren Lippen – meinst Du nicht?
(Peter Frank, Zebrano-Theater)

Das war ein super tolles Konzert. Muss man erleben. Ich weiß warum ich in Berlin bin, um einen solchen Abend zu erleben. Sehr berührend, ganz gleich ob Gedichte, der Berlin-Song oder das Lied für die Großmutter. Nächste Gelegenheit nicht verpassen! In den Flugmodus schalten und auf die Reise gehen.
(Frau zu Kappenstein)

Ich bedanke mich für diese tollen Berichte und bei allen, die mitgereist sind – es hat sehr viel Spaß gemacht mit euch und ich freue mich auf die nächsten Gelegenheiten in Berlin: ;)
09.09.17 im Zimmer 16
18.11.17 im Zebrano-Theater

Ein Gedanke zu „Konzertberichte aus dem Zebrano-Theater

  1. Liebe Maßnahmen. Bin ex cellentin und habe ein kleines Theater am niederrhein. Ich würde gerne mal über ein Gastspiel von dir bringen uns reden. Entweder Telefon 0171 93 16233 oder persönlich in Berlin. Ich bin am kommenden Samstag in der Begine.
    Herzlichen gruss kordula völker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.